Ausstattung mit Gemälden, Kunstdrucken für :

 

- Zuhause

- Geschäftsräume

- Gottesdiensträume

- Kirchen

- Kindergärten

- Restaurants

- Hotels

- Läden

 

Rita Lorenz

Malerin 

Designerin Innenarchitektin

 

Kontakt:

 

0049     173 345 5123

0049     6725  302244

kunst@ritalorenz.de

Am St. Jakobsberg 27

55437       Ockenheim

 

"Bitte vergib mir meine Schuld, wie ich vergebe meinen Schuldigern"

So heißt es im "Vaterunser" 

 

Was ist Schuld und wie werde ich frei von Schuld?

 

Die biblische Definition von Schuld ist, vom richtigen Weg abgekommen zu sein.

Schuld ist zum Beispiel, gegen die 10 Gebote zu verstoßen und gegen die Gebote Jesu, die in Matthäus 56 und 7 zu finden sind.

 

Röm 3,12 Alle sind abgewichen, sie sind allesamt untauglich geworden; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer."

 

Menschen erleben unterschiedlich ein Offenbarung ihrer Schuld durch den Heiligen Geist. Manche erkennen alle Schuld auf einmal. Andere entdecken nach und nach beim Bibellesen, durch christliche Lehre und Predigt, was sich in ihrem Leben ändern muss. Busse ist freiwillig. Busse zu tun, ist gut und befreiend. Jesus trägt dann am Kreuz unsere Schuldenlast.

 

Lk 15,7 Ich sage euch, so wird auch Freude sein im Himmel über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die keine Buße brauchen!

 

Über Jesus Christus sagt die Bibel:

 

Mt 4,13 und er verließ Nazareth und kam und wohnte in Kapernaum, das am See liegt, in dem Gebiet von Sebulon und Naftali; 14 damit erfüllt würde, was durch den Propheten Jesaja geredet worden ist, der sagt: 15 "Land Sebulon und Land Naftali, gegen den See hin, jenseits des Jordan, Galiläa der Nationen: 16 Das Volk, das in Finsternis saß, hat ein großes Licht gesehen, und denen, die im Land und Schatten des Todes saßen, ist Licht aufgegangen." 17 Von da an begann Jesus zu predigen und zu sagen: Tut Buße, denn das Reich der Himmel ist nahe gekommen!

 

Beispiel:

1. Gebot einhalten · frei geheiligt und geheilt werden

 

2. Mo 20,3 Du sollst keine andern Götter haben neben mir. - 

 

Wie kann das sein, fragen einige Menschen, wieso habt Ihr drei Götter, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist?

 

Wenn wir das Johannesevangelium lesen, wird diese Frage beantwortet. Hier einige Bibelstellen aus dem Johannesevangelium:

 

Jesus antwortet: Johannes 10,30 Ich und der Vater sind eins.

 

Joh 12,44 Jesus aber rief und sprach: Wer an mich glaubt, der glaubt nicht an mich, sondern an den, der mich gesandt hat. 45 Und wer mich sieht, der sieht den, der mich gesandt hat.

 

Joh 5,19 Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Sohn kann nichts von sich selbst aus tun, sondern nur, was er den Vater tun sieht; denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn.

 

Joh 8,31 Da sprach Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger, 32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen!

 

Hebr 13,8 Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und auch in Ewigkeit! 

 

Von IHM können wir alle Hilfe erwarten, die wir benötigen, wir brauchen nicht mehr Menschen zu Göttern machen. 

 

2. Mo 15,26 ... ich bin der HERR, dein Arzt. (2. Chr 16,12 Stichwort

"Ärzte")  

 

Apg 10,38 Jesus von Nazareth, wie Gott ihn mit Heiligem Geist und mit Kraft gesalbt hat, der umherging und wohltat und alle heilte, die von dem Teufel überwältigt waren, denn Gott war mit ihm. 

 

Ps 32,8 Ich will dich unterweisen und dich lehren den Weg, den du gehen sollst; ich will dir raten, mein Auge ist über dir.

 

Joh 10,27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rita Katharina Lorenz