Kontakt: Rita Lorenz

0049  173 345 5123

Matthäus 28,19 Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern...

Gemälde · Inspiration Dezember 2017 · Gottes Kraft trägt uns, wenn wir IHM folgen. Dann sind wir nicht mehr im Irdischen verwurzelt (Epheser 2,6), sowohl in der Obhut der Gemeinde, als auch, wenn wir dem Sendungsbefehl Jesu folgen. 

 

Acryl/Oel auf Leinwand mit Keilrahmen, 80 cm x 120 cm x 3,8 cm

 

Philipper 3,3 ... denn die wirklich Beschnittenen sind wir, die der Geist Gottes befähigt, Gott in der rechten Weise zu dienen. Denn wir bauen nicht auf Vorzüge, die irdisch und menschlich sind, sondern rühmen uns allein damit, dass wir zu Jesus Christus gehören. 

 

Matthäus 28,18 Und Jesus trat zu ihnen und redete mit ihnen und sprach: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf Erden. 19 Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, 20 und lehrt sie alles zu bewahren, was ich euch geboten habe! Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters.  (Weitere Sendungsbefehle Jesu für seine Jünger: Markus 16,15-20Apostelgeschichte 1,8; Matthäus 10,7-42)

 

Bildsymbole im Gemälde:

- Die Blüten, Jünger nach Psalm 103 und Jesaja 40,6-11, sind nicht mehr im Irdischen verwurzelt. Sie nähren sich aus der Kraft und dem Feuer des Heiligen Geistes. (Johannes 17,16), genauso wie die Hauskirche. Auch sie wird getragen durch die Kraft des Heiligen Geistes.

 

- Das Gefäß, die Hauskirche, oder Gemeinde, wirkt wie ein Gewächshaus. Dort bekommen die neuen Pflanzen einen kräftigenden Start.

 

- Die Blüten außerhalb mit seitlichen Knospen: Jesus beruft auch heute noch Jünger, die er stärkt, hinaus zu gehen und andere Menschen zu neu geborenen Kindern Gottes zu machen. (Bildsymbol: Knospen). Solches lesen wir über Paulus (1. Korinther 4,15), Philippus (Apostelgeschichte 8,5-8 und 26-40) und Petrus (Apostelgeschichte 9,32-43 und 10).

 

Gott schenkt Begegnungen mit Menschen, die ihn kennenlernen, und von neuem geboren werden (Johannes 3) . Sie sind laut Bibel wie neugeborene Lämmer, die biblischer Milchnahrung bedürfen. (1.Petrus 2,2) Wie Mutterschafe bekommen wir Nachwuchs. (Johannes 10; Jesaja 40,11)

Das Feuer des Heiligen Geistes verzehrt unsere Feinde.

Inspiration Sep-Dez 2017, Acryl/Oel auf Leinwand/Keilrahmen, 80 x 120 x 3,8 cm

Als blinde Löwin dargestellt, ist ein humanistischer Kontrollgeist der Kirchen uniform macht und spaltet. Er bewirkt, dass Brüder und Schwestern in Jesus Christus sich miteinander vergleichen, neidisch sind, Gaben der Geschwister (1. Korinther 12) ablehnen, die sie selbst nicht richtig verstehen. 

 

Fazit:

· Kontrolle und Spaltung im Leib Christi überwinden,

· nicht mehr im Irdischen verwurzelt sein,

· den Sendungsbefehl Jesu annehmen,

· in der Kraft des Heiligen Geistes gehen,

· vom Heiligen Geist getragen werden,

 

Epheser 6,12 Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistigen Mächte der Bosheit in der Himmelswelt. 

 

Galater 3,1 Ihr unverständigen Leute von Galatien, wer hat euch behext? Ist euch Jesus Christus nicht vor Augen gestellt worden als Gekreuzigter?

 

Apostelgeschichte 4,26 Die Könige der Erde standen auf und die Fürsten versammelten sich gegen den Herrn und seinen Gesalbten." 27 Denn in dieser Stadt versammelten sich in Wahrheit gegen deinen heiligen Knecht Jesus, den du gesalbt hast, sowohl Herodes als auch Pontius Pilatus mit den Nationen und den Völkern Israels, 28 alles zu tun, was deine Hand und dein Ratschluss vorherbestimmt hat, dass es geschehen sollte. 29 Und nun, Herr, sieh an ihre Drohungen und gib deinen Knechten, dein Wort mit aller Freimütigkeit zu reden; 30 indem du deine Hand ausstreckst zur Heilung, dass Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Knechtes Jesus. 31 Und als sie gebetet hatten, bewegte sich die Stätte, wo sie versammelt waren; und sie wurden alle mit dem Heiligen Geist erfüllt und redeten das Wort Gottes mit Freimütigkeit.

 

2.Timotheus 3,5 die eine Form der Gottseligkeit haben, deren Kraft aber verleugnen. Und von diesen wende dich weg!

 

Gebet: Dass die Braut Jesu, die Gemeinde, Buße tut, GOTTes Nähe sucht und findet. Dass sie IHN lobt und IHM die Ehre gibt für alles Gute, damit GOTTES Herrlichkeit kommen kann: Die Herrlichkeit des VATERS im Himmel, des Sohnes JESUS CHRISTUS und des HEILIGEN GEISTES, damit wir an der Liebe untereinander erkannt werden und mit diesem Zeugnis viele Verlorene zu Jüngern JESU machen können.

Dass Gemeinden sich gegenseitig als Glieder am Leib Christi erkennen, die verschiedene Aufgaben für Jesus erfüllen. So sind wir die Braut Jesu, auch wenn wir uns in verschiedenen Häusern versammeln, oder draußen unterwegs sind. Wir können uns gegenseitig besuchen, um uns aneinander zu freuen, voneinander zu lernen, uns zu dienen. Jesus hat nicht nur Frieden gestiftet zwischen den messianischen Juden und den Christen aus den Nationen, sondern zwischen allen Christen, die zu seiner Braut gehören. (Epheser 2

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rita Katharina Lorenz