Kontakt: Rita Lorenz

0049  173 345 5123

2.Mose 9,23-33

 

2. Mose 9,23 Da streckte Mose seinen Stab gegen den Himmel aus, und der HERR sandte Donner und Hagel; und Feuer fuhr zur Erde nieder. So ließ der HERR Hagel auf das Land Ägypten regnen. 24 Und mit dem Hagel kam Feuer, das mitten im Hagel hin und her zuckte; 〈und der Hagel〉 war sehr schwer, wie es im ganzen Land Ägypten 〈noch〉 keinen gegeben hat, seitdem 〈dieses Land〉 eine Nation geworden ist. 25 Und der Hagel schlug im ganzen Land Ägypten alles, was auf dem Feld war, vom Menschen bis zum Vieh; auch alles Gewächs des Feldes zerschlug der Hagel, und alle Bäume des Feldes zerbrach er. 26 Nur im Land Goschen, wo die Söhne Israel waren, fiel kein Hagel. 27 Da sandte der Pharao hin, ließ Mose und Aaron rufen und sagte zu ihnen: Diesmal habe ich gesündigt. Der HERR ist der Gerechte, ich aber und mein Volk sind die Schuldigen. 28 Betet zum HERRN, dass es 〈nun〉 genug sei mit dem Donner Gottes und dem Hagel! Dann will ich euch ziehen lassen, und ihr braucht nicht länger zu bleiben. 29 Da sagte Mose zu ihm: Sobald ich zur Stadt hinausgehe, will ich meine Hände zum HERRN ausbreiten; der Donner wird aufhören, und der Hagel wird nicht mehr fallen, damit du erkennst, dass die Erde dem HERRN gehört. 30 Du aber und deine Hofbeamten – 〈das〉 habe ich erkannt, dass ihr euch 〈immer〉 noch nicht vor dem HERRN, Gott, fürchtet. 31 Der Flachs und die Gerste zwar waren zerschlagen; denn die Gerste 〈stand in〉 Ähren und der Flachs in Blüte. 32 Aber der Weizen und das Korn waren nicht zerschlagen, weil sie später reif werden. 33 So ging nun Mose vom Pharao zur Stadt hinaus und breitete seine Hände zum HERRN aus; da hörte der Donner und der Hagel auf, und der Regen ergoss sich nicht mehr auf die Erde.

 

Inspiration Juli 2020 

 

handgemaltes Unikat, Gemälde

Acryl auf Leinwand und Holzkeilrahmen

120 cm x 80 cm  x 2 cm 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rita Katharina Lorenz